Die Flüchtlingskrise und die Linken

Tagung am Samstag, dem 2. April 2016, von 11.00 bis 16.00 Uhr

In der Flüchtlingskrise folgen die Linken nahezu geschlossen der offiziellen Regierungspolitik. Kritisiert werden lediglich Einschränkungen der Rechte der Asylsuchenden sowie fehlende öffentliche Mittel für ihre Integration.

Eine Grundsatzdiskussion über die Krise wird aber vermieden. Mit der Veranstaltung soll ein Beitrag dazu geleistet werden, dass dies anders wird.      

Es referieren:

Werner Rügemer, Publizist:
Imperialistische Interessen in der Flüchtlingspolitik

Lars Niggemeyer, Gewerkschaftssekretär:
Flüchtlinge als neue Reservearmee auf dem Arbeitsmarkt?

Sabine Kebir, Kultur- und Politikwissenschaftlerin:
Emigration aus Algerien, Marokko und Tunesien

Dazu laden wir herzlich ein ins MEZ, Spielhagenstraße 13, 10585 Berlin-Charlottenburg, nahe U-Bhf Bismarckstraße (U2 und U7) und Bus 109

Kostenbeitrag: 5 €

Um Anmeldung wird gebeten unter: info@mez-berlin.de