Die Transformationsdebatte – Worum geht es?

Seminar am Sonnabend, dem 17. Juni 2017, von 11 bis 16 Uhr

Die Partei „kämpft in einem großen transformatorischen Prozess gesellschaftlicher Umgestaltung für den demokratischen Sozialismus des 21. Jahrhunderts“, so steht es im Programm der Linkspartei. Zur Beantwortung der Frage, wie dieser Prozess ausgestaltet sein kann, hat das an der Rosa-Luxemburg-Stiftung angesiedelte Institut für Gesellschaftsanalyse verschiedene Studien und Artikel vorgelegt.

Kritiker dieses Ansatzes fordern, statt der Entwicklung von Modellen des Übergangs die wirklichen Macht- und Herrschaftsverhältnisse im Kapitalismus unter die Lupe zu nehmen, um anschließend auf dieser Grundlage sozialistische Strategien zu entwickeln.

Das Programm des Seminars:

Dieter Klein, Ökonom
Transformation im Kapitalismus und über ihn hinaus

Michael Zander, Psychologe  
Wer gegen wen und wofür? Ein Kommentar zur Transformationsforschung der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Dazu laden wir ein ins MEZ, Spielhagenstraße 13, 10585 Berlin - Charlottenburg,
nahe U-Bhf Bismarckstraße (U2 und U7) und Bus 109

Kostenbeitrag: 5 €

Um Anmeldung unter info@mez-berlin.de oder: 030-5587 2315 wird gebeten.

Wir weisen auf folgende Veröffentlichungen der Referenten zum Thema hin:

Michael Zander
Wer gegen wen und wofür?
Ein Kommentar zur Transformationsforschung der Rosa-Luxemburg-Stiftung, in:
Zeitschrift Marxistische Erneuerung Z, Nr. 107, September 2016

Dieter Klein
Transformationen des Reichtums – Reichtum der Transformationen. Eine Vier-in-einem-Perspektive, in Futuring, Perspektiven der Transformation im Kapitalismus über ihn hinaus, in: Michael Brie (Hrsg.), Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster 2014