Kapitallesekurs 2014

Der Kurs befasst sich mit dem ersten Band des Kapitals. Er richtet sich in erster Linie an Menschen, die etwas genauer wissen wollen was in diesem bedeutendsten Werk von Karl Marx steht, d.h.an Interessierte, die sich bisher wenig damit beschäftigt haben, die "Lücken" ihrer bisherigen Rezeption schließen oder verschüttetes Wissen vorangegangener Lektüre auffrischen wollen. Im Vordergrund steht die Vermittlung von Wissen und Kenntnissen, weniger metakritische Reflexionen.

Der Kurs ist kompakt angelegt: Er beginnt mit einem zweitägigen Wochenendseminar, geleitet von Holger Wendt, das eine Einführung in die politische Ökonomie, den Hinweis auf unterschiedliche Lesarten des Kapital und das erste Kapitel (Die Ware) zum Gegenstand hat. Es schließen sich 10 Abendsitzungen, in der Regel im wöchentlichen Rhythmus unter Leitung von Helmut Dunkhase an. Das ist zwar anstrengend, ermöglicht aber das Pensum innerhalb von 11 Wochen zu schaffen.

Der nächste Kurs wird voraussichtlich im Winter/Frühjahr 2015 stattfinden.

 

Dokumentation des Leseplans Das Kapital I

 

Nr.

Seite

Kapitel

Inhalt

Seiten

0

 

 

Kapitel 1 Die Ware ist Gegenstand des Wochenendseminars

Einführung, Arbeitsweise, Termine, usw.

 

1

49-98

1

Zusammenfassende Wiederholung Kapitel 1

(49)

2

99-108

2

3

Der Austauschprozess

Das Geld oder die Warenproduktion (Präsentation)

9

3

161

161-170

170-181

181-191

4

4.1

4.2

4.3

Verwandlung von Geld in Kapital

Allgemeine Formel des Kapitals

Widersprüche der allgemeinen Formel

Kauf und Verkauf der Arbeitskraft

30

4

192

192-200

200-213

5

5.1

5.2

Arbeitsprozess und Verwertungsprozess

Arbeitsprozess

Verwertungsprozess

21

 

5

214-225

226

226-234

234-237

6

7

7.1

7.2

9

Konstantes Kapital und variables Kapital

Die Rate des Mehrwerts

Der Exploitationsgrad der Arbeitskraft

Darstellung des Produktenwerts in proportionellen Teilen des Produkts

Rate und Masse des Mehrwerts (Präsentation)

24

6

331-340

10

11

Begriff des relativen Mehrwerts

Kooperation (Präsentation)

10

7

356

356-359|1

380|3-382

391

391-407

407-416

416

416-418|1

425-430|1

12

12.1

12.5

13

13.1

13.2

13.3

13,3a)

13.3b)

Teilung der Arbeit und Manufaktur

Doppelter Ursprung der Manufaktur

Der kapitalistische Charakter der Manufaktur

Maschinerie und große Industrie

Entwicklung der Maschinerie

Wertabgabe der Maschinerie an das Produkt

Nächste Wirkungen des maschinenmäßigen Betriebs auf den Arbeiter

Aneignung zuschüssiger Arbeitskräfte durch das Kapital

Verlängrung des Arbeitstags

39

 

8

531 - 541

542

552

553-556

557–564

14

15

 

16

17

21

22

Absoluter und relativer Mehrwert

Größenwechsel von Preis der Arbeitskraft und Mehrwert

(Antizipation des Sozialismus)

Verschiedne Formeln für die Rate des Mehrwerts

Der Arbeitslohn

Einfache Reproduktion (Präsentation)

Verwandlung von Mehrwert in Kapital (Präsentation)

24

 

 

9

640

640- 649

 

650-657

657-670

670-677

23

23.1

 

23.2

23.3

23.4

Das allgemeine Gesetz der Akkumulation

Wachsende Nachfrage nach Arbeitskraft bei gleichbleibender
    Zusammensetzung des Kapitals

Relative Abnahme des variablen Kapitalteils

Progressive Produktion einer relativen Überbevölkerung

Das allgemeine Gesetz der kapitalistischen Akkumulation

38

 

 

10

741

741-744

744-761

(761-770)

770-772

773-777

777-788

789-791

24

24.1

24.2

(24.3)

24.4

24.5

24.6

24.7

Die sogenannte ursprüngliche Akkumulation

Das Geheimnis der ursprünglichen Akkumulation

Expropriation des Landvolks

(Blutgesetzgebungen)

Genesis der kapitalistischen Pächter

Rückwirkungen auf die Industrie

Genesis des industriellen Kapitalisten

Geschichtliche Tendenz der kapitalistischen Akkumulation

51 (41)