Herzlich willkommen auf der Website des MEZ Berlin

Wir brauchen eine neue Friedensbewegung!

Der Krieg um die Ukraine hat eine lange Vorgeschichte. Seit Jahren rückt die NATO ohne jede Rücksichtnahme auf russische Sicherheitsinteressen nach Osten vor. In den westlichen Staaten gibt es dazu keine relevante Opposition. Im Gegenteil: Konservative, Liberale, vor allem aber Grüne befürworten jetzt sogar die Lieferung schwerer Waffen in die Ukraine! Selbst die Sozialdemokraten stimmten dem nach einigem Zögern zu. Europa nähert sich dadurch einem Atomkrieg. Es ist daher höchste Zeit für eine neue Friedensbewegung, die die Verantwortung der USA und der übrigen NATO-Staaten dafür klar benennt.

Eine solche Bewegung wird aber nur dann entstehen, wenn Klarheit über die Ursachen der Eskalation besteht. Das MEZ will in seinen Veranstaltungen einen Beitrag zu dieser Aufklärung leisten.

Unter "Positionen" veröffentlichen wir regelmäßig Artikel und Kommentare zu aktuellen Ereignissen. Schauen Sie einfach mal nach!

Bis bald und bleiben Sie gesund!

Marianna Schauzu und Andreas Wehr

Abendveranstaltung

Uhrzeit: 19:00–21:00

Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine ist unter Linken der Streit über die Frage entbrannt, ob Russland als ein imperialistisches Land angesehen werden muss.

Abendveranstaltung

Referent: Werner Rügemer

Uhrzeit: 19:00–21:00

Die Mehrheit der abhängig Beschäftigten und der Bevölkerungen in den "reichen" Staaten, in den USA wie in der EU und vor allem in den osteuropäischen EU-Staaten ist verarmt; die Volkswirtschaften sind de-industrialisiert und geschrumpft. Die politischen, medialen, unternehmerischen Eliten sind, in unterschiedlichem Ausmaß, moralisch diskreditiert.

Seminar

Uhrzeit: 11:00–16:00

Das diesjährige Losurdo-Seminar beschäftigt sich mit der Frage des Friedens, einer möglichen gerechten und friedlichen Welt sowie um die Sicht auf Russland.

Abendveranstaltung

Referent: Stefan Bollinger

Uhrzeit: 19:00–21:00

Der Kampf um die Ukraine ist auch ein Kampf um die Interpretation der Geschichte. Es geht in diesem Streit um die Bedingungen der Entstehung der Sowjetunion als Bundesstaat, ihre Rolle im antifaschistischen Kampf während des zweiten Weltkriegs sowie um die Umstände ihrer Auflösung 1991.

Der Newsletter des MEZ Berlin

Der MEZ-Newsletter wird, mit Ausnahme der Sommerpause, monatlich über den Newsletter-Anbieter Rapidmail versandt. Wir informieren Sie darin über die im MEZ stattfindenden Veranstaltungen sowie über das Erscheinen von Publikationen.