Referenten
im MEZ Berlin

Hans-Jürgen Bandelt

Wissenschaftler und Autor

Hans-Jürgen Bandelt, Jahrgang 1951, war Professor am Fachbereich Mathematik der Universität Hamburg, wo er sich neben der Behandlung kombinatorisch-geometrischer Probleme den Anwendungen der Genetik auf vorgeschichtliche Fragestellungen widmete, sowie Studien zur forensischen und medizinischen Genetik betrieb. Er ist Mitglied der Gesellschaft für Bildung und Wissen e.V. und schreibt gegen den Bildungsabbau in Schule und Hochschule an. In letzter Zeit setzt er sich mit Didaktik auseinander und verfasst politische Essays über Bildung und Neoliberalismus. Publikationen z.B. auf Rubikon, Makroskop und im Braunschweig Spiegel.

Referenten
im MEZ Berlin

Keith Barlow

Mitglied der Communist Party of Britain (CPB)

Referenten
im MEZ Berlin

Hans Bauer

Rechtsanwalt

Vorsitzender der Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung (GRH)
Vizepräsident des Ostdeutschen Kuratoriums von Verbänden (0KV)

Referenten
im MEZ Berlin

Erika Baum

Antifaschistische Kämpferin

Referenten
im MEZ Berlin

Friederike Benda

Kandidatin im Wahlkreis Charlottenburg - Wilmersdorf der Partei Die Linke bei den Bundestagswahlen

Referenten
im MEZ Berlin

Alberto Berbes

Sekretär der Botschaft der Republik Kuba in Deutschland

Referenten
im MEZ Berlin

Detlef Bimboes

Er ist 1946 geboren und von Beruf promovierter Diplombiologe. Von 1979 bis 2008 war er beruflich in der Agrar- und Umweltverwaltung tätig. Er ist Mitglied der Ökologischen Plattform der Partei DIE LINKE und lebt in Berlin.

Homepage Natur und Gesellschaft

Webseite: http://www.detlef-bimboes.de/Impressum

Referenten
im MEZ Berlin

Gretchen Binus

Ökonomin

Referenten
im MEZ Berlin

Stefan Bollinger

Politikwissenschaftler und Historiker

Referenten
im MEZ Berlin

Daniel Bratanovic

Redakteur der Tageszeitung junge Welt

Referenten
im MEZ Berlin

Reiner Braun

Geschäftsführer der International Association of Lawyers against Nuclear Arms (IALANA)

Referenten
im MEZ Berlin

Hans-Peter Brenner

Mitherausgeber der Zeitschrift Marxistische Blätter

Referenten
im MEZ Berlin

Werner Brödner

Maschinenbau-Ingenieur

Referenten
im MEZ Berlin

Elfriede Brüning

Schriftstellerin

Referenten
im MEZ Berlin

Siegfried Burmester

Letzter Chef der Deutschen Handelsgesellschaft Ost West

Referenten
im MEZ Berlin

John Catalinotto

Chefredakteur der Wochenzeitung Workers World und Vertreter des International Action Center, New York

Referenten
im MEZ Berlin

Richard Corell

Ökonom und Publizist

Referenten
im MEZ Berlin

Erhard Crome

Politikwissenschaftler und Autor

Referenten
im MEZ Berlin

Erika Czwing

Agrarökonomin

Referenten
im MEZ Berlin

Sevim Dağdelen

Journalistin und Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke

Referenten
im MEZ Berlin

Dietmar Dath

Journalist und Schriftsteller

Referenten
im MEZ Berlin

Fabio de Masi

Abgeordneter des Europäischen Parlaments und dort Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung (ECON)

Referenten
im MEZ Berlin

Diether Dehm

MdB, Fraktion der Partei DIE LINKE

Referenten
im MEZ Berlin

Klaus Dräger

Mitglied im Redaktionsbeirat der Zeitschricht marxistische Erneuerung Z.

Referenten
im MEZ Berlin

Helmut Dunkhase

Mathematiker

Referenten
im MEZ Berlin

Kai Ehlers

Journalist und Russlandexperte

Referenten
im MEZ Berlin

Janis Ehling

Politikwissenschaftler, Mitglied in der Partei DIE LINKE in Friedrichshain-Kreuzberg

Referenten
im MEZ Berlin

Michael G. Esch

Historiker

Referenten
im MEZ Berlin

Hannes A. Fellner

Sprachwissenschaftler

Referenten
im MEZ Berlin

MEZ Filmreihe

Filme im MEZ

Referenten
im MEZ Berlin

Rainer Fischbach

Rainer Fischbach arbeitet als Softwareexperte in der Industrie mit dem Schwerpunkt Unterstützung des Produktentstehungsprozesses durch IT.

Er publiziert zu fachlichen Themen sowie zum Zusammenhang von Technik, Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft. Zu letzteren liegen von ihm die Monographien Mythos Netz (Zürich 2005) und Mensch-Natur-Stoffwechsel (Köln 2016) vor. Er unterrichtete Informatik im Lehrauftrag an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und forschte zur militärischen Technologiefolgenabschätzung als Mitglied der AFES-PRESS (Working Group Peace Research and European Security).

Referenten
im MEZ Berlin

Werner Fischer

Historiker

Referenten
im MEZ Berlin

Andreas Fuhs

Politikwissenschaftler

Referenten
im MEZ Berlin

Georg Fülberth

Politikwissenschaftler

Referenten
im MEZ Berlin

Johannes Gall

Musikwissenschaftler und Chorleiter

Referenten
im MEZ Berlin

Wolfgang Gehrcke

Mitglied des Deutschen Bundestages

Stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Partei Die Linke und dort Leiter des Arbeitskreises Internationales und Außenpolitik

Referenten
im MEZ Berlin

Herbert Graf

Staatsrechtler und Autor

Referenten
im MEZ Berlin

Pablo Graubner

Diplom-Informatiker

Referenten
im MEZ Berlin

Mathias Greffrath

Soziologe und Journalist

Referenten
im MEZ Berlin

Harri Grünberg

Politikwissenschaftler

Geboren am 14. Januar 1951 in Feldafing, Außenstelle des Lagers Förenwald bei München für jüdische Überlebende des Holocaust. Auswanderung nach Brasilien, Venezuela. Emigration nach Israel. In Israel wohnhaft im linkssozialistischen Kibutz Mishmar HaEmek

 

Referenten
im MEZ Berlin

Wolf-Dieter Gudopp-von Behm

Philosoph

Referenten
im MEZ Berlin

Joachim Guilliard

IT-Berater und Autor

Referenten
im MEZ Berlin

Gerhard Hanloser

Historiker

Referenten
im MEZ Berlin

Christian Harde

Osteuropa-Historiker, Wiss. Mitarbeiter bei Dr. Alexander S. Neu, MdB, Linksfraktion im Deutschen Bundestag

Referenten
im MEZ Berlin

Lühr Henken

Bundesausschuss Friedensratschlag

Referenten
im MEZ Berlin

Detlef Hensche

Rechtsanwalt, ehem. IG Medien-Vorsitzender

Referenten
im MEZ Berlin

Ernst Herzog

Mitglied in der World Association for Political Economy (WAPE)

Referenten
im MEZ Berlin

Hannes Hofbauer

Autor und Verleger

Hannes Hofbauer, geboren 1955 in Wien, studierte Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Wien und arbeitet als Publizist und Verleger. Im Promedia Verlag sind von ihm u.a. erschienen: „EU-Osterweiterung. Historische Basis – ökonomische Triebkräfte – soziale Folgen“ (2008), „Die Diktatur des Kapitals. Souveränitätsverlust im postdemokratischen Zeitalter“ (2014, 2. Auflage 2015), „Feindbild Russland. Geschichte einer Dämonisierung“ (2016, 5. Auflage 2017) sowie "Kritik der Migration. Wer profitiert und wer verliert" (2018).

Referenten
im MEZ Berlin

Andreas Hüllinghorst

Mitarbeiter der Tageszeitung junge Welt

Referenten
im MEZ Berlin

Kaan Kangal

Assistant Professor of Philosophy, Nanjing University

Referenten
im MEZ Berlin

Detlef Kannapin

Filmhistoriker und wissenschaftlicher Mitarbeiter für Medienbildung im Deutschen Bundestag

Referenten
im MEZ Berlin

Michael Karnetzki

Historiker

Michael Karnetzki ist stellvertretender Bezirksbürgermeister und Stadtrat für Ordnung, Nahverkehr und Bürgerdienste im Berliner Bezirk  Steglitz-Zehlendorf.

Zusammen mit Franziska Drohsel und Ingo Siebert veröffentlichte er in der Ausgabe 233 (Heft 4, 2019) der Zeitschrift für Sozialistische Politik und Wirtschaft (spw) den Artikel "Sozialisierung und Sozialdemokratie- am Beispiel 'Deutsche Wohnen  & Co.' enteignen in Berlin".

Referenten
im MEZ Berlin

Heiner Karuscheit

Heiner Karuscheit ist Jurist und Mitherausgeber der Zeitschrift "Aufsätze zur Diskussion". Seit über 30 Jahren schreibt er zu Fragen des Marxismus und der Arbeiterbewegung.

Veröffentlichungen von Karuscheit zum Thema: Die verlorene Demokratie – Der Krieg und die Republik von Weimar (Hamburg 2017) sowie Artikel zur Novemberrevolution in: Berliner Debatte Initial 3-2018; Marxistische Blätter 4-2018; Sozialismus 11-2018; im Internet unter: >https://kommunistische-debatte.de/<    Rubrik: Novemberrevolution und Weimarer Republik

Referenten
im MEZ Berlin

Helga Katschmann

Übersetzerin

Referenten
im MEZ Berlin

Sabine Kebir

Kultur- und Politikwissenschaftlerin

Sabine Kebir wurde 1949 in Leipzig geboren, wuchs in Berlin auf und studierte Romanistik. 1976 Promotion an der Akademie der Wissenschaften der DDR über die Kulturkonzeption von Antonio Gramsci. Ab 1977 Lehrtätigkeit an den Universitäten von Oran und Algier in den Fächern Politische Wissenschaft und Germanistik. 1989 Habilitation im Fach Politologie in Frankfurt am Main zu Antonio Gramscis Zivilgesellschaft.

Seit 1988 lebt sie als Wissenschaftsautorin und Journalistin in Berlin. Ihre Hauptarbeitsgebiete sind: Fragen der Demokratieentwicklung, Genderprobleme, Kultur- und Bildungspolitik, Islam und Islamismus, Literaturwissenschaft.

2007-2015 Beirätin im Präsidium des deutschen PEN.-Zentrums. Mitglied in der International Gramsci-Society und der International Brecht-Society.

Webseite: http://www.sabine-kebir.de

Referenten
im MEZ Berlin

Alexander King

Vorsitzender des Bezirksverbandes Tempelhof-Schöneberg der Parte

Referenten
im MEZ Berlin

Klaus-Peter Kisker

Wirtschaftswissenschaftler

Referenten
im MEZ Berlin

Dieter Klein

Ökonom

Referenten
im MEZ Berlin

Hermann Klenner

Philosoph

Referenten
im MEZ Berlin

Georgios Kolias

Philosoph

Referenten
im MEZ Berlin

Hermann Kopp

Vorsitzender der Marx-Engels-Stiftung

Referenten
im MEZ Berlin

Dieter Kraft

Theologe

Dieter Kraft ist Theologe und war bis zu seiner sogenannten Abwicklung Dozent für Systematische Theologie an der Sektion Theologie der Berliner Humboldt-Universität.

 

Zwei Leserbriefe von Constanze und Dieter Kraft an die junge Welt:

 

Kündigung der Mitgliedschaft in der LPG jungeWelt eG

Liebe LPG-Genossenschaft der jungeWelt,

hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft in der Genossenschaft.

Ich wende mich damit gegen eine Haltung der jungeWelt, die in dem Artikel "Kens Welt" vom 14.12.2017 ihren Höhepunkt findet.

In unwürdiger Weise wird dort an einem Journalismus und einem Journalisten-Team gebeckmessert, die keine Antworten, sondern nur Fragen hervorruft: Hat nicht auch die jungeWelt schon Fehl-Haltungen, Fehl-Formulierungen, Fehl-Einschätzungen produziert? Mit welchem Recht stellt sie sich als Zensor heraus, wo es doch um große politische Grundlinien geht? Diskreditiert sie damit nicht all die Menschen, die ehrlichen Gewissens in diesem Medien-Format über ihre Sorgen und Überzeugungen gesprochen haben? Mit welcher politischen Begründung geht die junge Welt eine solche Distanzierung zu vernünftigen Menschen ein? Warum positioniert sich eine marxistische Tageszeitung in einer Weise, die an fatale historische Fehler der kommunistischen Bewegung erinnert? Wieso arbeitet sie nicht an einem größtmöglichen politischen Bündnis in einer Zeit, wo "Die Linke fehlt"?

Und vor allem: Wem nützt dies alles? Ganz gewiss nicht einer breiten Anti-Kriegs-Bewegung, die heute dringender denn je gebraucht wird.

Constanze Kraft
___________________________________________________________________________

Liebe Freunde in Redaktion, Verlag und Genossenschaft der jungeWelt,

weil ich kein Sektierer bin, schreibe ich nicht: werte ehemalige Freunde, aber neu sortieren muss ich die mit dem eigenartigen Beitrag zur sog. "Verlogenen Debatte" (2.12.2017) entstandene Situation durchaus, zumal sie auch mich persönlich als Mitglied der Genossenschaft trifft, die hier als Koautorin ausgewiesen wird. Um es gleich vorweg zu sagen: In meinem Namen ist dieser Text nicht entstanden, und niemals hätte ich ihn unterschrieben, denn er entbehrt jener politischen Verantwortung, die ich von einer marxistisch orientierten Tageszeitung unbedingt erwarte. Die besteht in unseren Zeiten, die den Einbruch eines dann vermutlich allerletzten Weltkrieges bereits vor Augen haben kann, eigentlich nur in einem: in einer unbedingten Bereitschaft zu einem friedenspolitischen Bündnis.

Was aber macht die jW? Sie spaltet. Statt Ken Jebsen dazu zu gratulieren, daß er so viele prominente Köpfe vor die Kamera holt und so viele bisher Unbekannte zu Friedensinitiativen motiviert, stellt die jW ihn in eine "rechtsaffine" Ecke. Wer wie ich KenFM regelmäßig verfolgt, der weiß, dass das einfach unaufrichtig ist - wie es denn auch geradezu lächerlich ist, ausgerechnet den aus dem Hause der jungeWelt stammenden Autor Jürgen Elsässer noch immer mit Jebsen zu konnotieren, wiewohl dessen Distanzierung hätte leicht recherchiert werden können. Wer so mit den Fakten umgeht, der desavouiert all jene, die vor Jebsens Kamera überlebenswichtige Erkenntnisse vermitteln - auch einen Domenico Losurdo, auch einen Willy Wimmer, auch eine Karin Leukefeld, auch einen Daniele Ganser, auch einen Rainer Mausfeld, auch einen Albrecht Müller, auch einen Eugen Drewermann. Ich muss die vielen Namen hier nicht alle nennen und auch nicht die Frage aufwerfen, wie sich eine marxistisch verstehende Tageszeitung ausgerechnet von einem Rainer Rupp trennen konnte, der uns wahrscheinlich vor einem Weltkrieg gerettet hat. Weil er Jebsen für einen friedenspolitisch integren Mann hält?

Knuth Mellenthin jedenfalls hat gar nicht recherchiert. Er wiederholt nur, aus welchen Gründen auch immer, Abgestandenes. Das wäre ja noch keine Katastrophe, auch wenn ein Herr Broder Genugtuung empfunden haben wird. Aber wenn Redaktion, Verlag und Genossenschaft der jW ausgerechnet diesen faden Beitrag in den Zeugenstand rufen, dann wird mir angst und bange. Aber als Theologe habe ich von Luther gelernt: Auch Konzile können irren! Nicht freiwillig möchte ich mich aus der Genossenschaft zurückziehen, dafür war und ist mir die jW zu wichtig. Aber wenn die jW keinen ernsthaften Diskurs wagt und es nicht für möglich hält, diesen meinen Leserbrief ungekürzt zu veröffentlichen, dann muss ich meine Mitgliedschaft für erloschen erklären, denn ich will und kann keine - auch keine indirekte - Verantwortung für politisch Verantwortungsloses übernehmen.

Dieter Kraft

 

Webseite: http://www.dieterkraft.eu/

Referenten
im MEZ Berlin

Ralf Krämer

Ver.di Gewerkschaftssekretär

Referenten
im MEZ Berlin

Tobias Kriele

Filmemacher und Sozialwissenschaftler an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Referenten
im MEZ Berlin

Stephan Krüger

Unternehmensberater für Belegschaften und deren Repräsentanten (Betriebsräte, Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten und Gewerkschaften), externer MItarbeiter beim "Institut für die Geschichte und Zukunft der Arbeit (IGZA)" sowie Mitarbeiter bei der Zeitschrift "sozialismus.de".

Verfasser der bisher vorliegenden 5 Bände der "Kritik der politischen Ökonomie und Kapitalismusanalyse" über Kapitalakkumulation (Zyklus und langfristige Entwicklungen), Geld und Währung, Soziale Ungleichheit (markt- und sozialstaatsbestimmte Umverteilung, Klassenanalyse), Wirtschaftspolitik und Sozialismus sowie Keynes & Marx. Letzte Veröffentlichung (zus. mit J. Bischoff und C. Lieber): Die Anatomie und Zukunft der bürgerlichen Gesellschaft. Wertschöpfung, Mystifizierung und die Klassenverhältnisse im modernen Kapitalismus, Hamburg (VSA-Verlag) 2018

Referenten
im MEZ Berlin

Thomas Kuczynski

Ökonom

Von Thomas Kuczynski ist 1995 Das Kommunistische Manifest (Manifest der Kommunistischen Partei) von Karl Marx und Friedrich Engels: Von der Erstausgabe zur Leseausgabe, mit einem Editionsbericht in der Reihe „Schriften aus dem Karl-Marx-Haus" (Heft 49) erschienen.

Referenten
im MEZ Berlin

Volker Kühlow

Historiker

Referenten
im MEZ Berlin

Beate Landefeld

Literaturwissenschaftlerin und Publizistin

Referenten
im MEZ Berlin

Wilhelm Langthaler

Personenkomitee Euro-Exit gegen Sozialabbau

Referenten
im MEZ Berlin

Reinhard Lauterbach

Journalist

Referenten
im MEZ Berlin

Karin Leukefeld

Journalistin

Karin Leukefeld, Jahrgang 1954, studierte Ethnologie, Islam- und Politikwissenschaften und ist ausgebildete Buchhändlerin.

Tätig in der Organisations- und Öffentlichkeitsarbeit unter anderem beim Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), Die Grünen (Bundespartei) sowie der Informationsstelle El Salvador. Mitarbeiterin eines Abgeordneten im Deutschen Bundestag (PDS), Auswärtiger Ausschuss, Unterausschuss Menschenrechte und Humanitäre Hilfe. Seit dem Jahr 2000 ist sie als freie Korrespondentin im Mittleren Osten tätig und seit 2010 in Damaskus akkreditiert.

Bücher von Karin Leukefeld:

Solange noch ein Weg ist – Die Kurden zwischen Verfolgung und Widerstand
Werkstatt Verlag Göttingen (1996)

Nimm Abschied und werde stark. Helma Al Saadi – Ein Leben zwischen Hamburg und Bagdad
Aufbau Verlag Berlin (2004)

Syrien zwischen Schatten und Licht. Geschichte und Geschichten aus 100 Jahren
Rotpunkt Verlag Zürich, 2016

Flächenbrand. Syrien, Irak, die Arabische Welt und der Islamische Staat
PapyRossa Verlag Köln, 3. Auflage 2017

Referenten
im MEZ Berlin

Pierre Lévy

Journalist, Chefredakteur der Zeitschrift Ruptures

Referenten
im MEZ Berlin

Ekkehard Lieberam

Vorsitzender des Marxistischen Forums Sachsen

Referenten
im MEZ Berlin

Klaus Linder

Komponist und Pianist

Referenten
im MEZ Berlin

Fransziska Lindner

Referenten
im MEZ Berlin

Domenico Losurdo

Historiker und Philosoph

Domenico Losurdo (* 14. November1941 in Sannicandro di Bari, Italien; † 28. Juni 2018) war ein italienischer Publizist und Professor für Philosophie an der Universität Urbino.

Bildquelle: Palazzo Madama Museo Civico d'Arte Antica, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.5 Generic

Referenten
im MEZ Berlin

Christa Luft

Ökonomin

Christa Luft war in der Modrow-Regierung 1989/90 verantwortlich für die Konzipierung einer Wirtschaftsreform. In der  im März 1990 gewählten Volkskammer der DDR saß sie dem Haushaltsausschuss vor.

Von 1994 bis 2002 war sie direkt gewählte Abgeordnete für die PDS im Deutschen Bundestag. Christa Luft ist Mitglied des Trägervereins sowie ehemaliges Mitglied des Vorstandes der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Sie arbeitet als freie Publizistin.

2019 veröffentlichte sie als Online-Publikation der Rosa-Luxemburg-Stiftung den Text "Für eine soziale Bodenordnung. Wie der Grundbesitz schrittweise dem Markt entzogen werden kann."

Referenten
im MEZ Berlin

Thomas Lurchi

Politologe

Referenten
im MEZ Berlin

John Lütten

Mitglied der "Assoziation Dämerung"

Referenten
im MEZ Berlin

Johannes Magel

Mathematiker und Softwareentwickler

Referenten
im MEZ Berlin

Harald Marpe

Kiezbündnis Klausenerplatz e.V.

Referenten
im MEZ Berlin

Erwin Marquit

Naturwissenschaftler

Referenten
im MEZ Berlin

Mohssen Massarat

Sozialwissenschaftler

Mohssen Massarat wurde im Iran geboren und lebt seit 1961 in Deutschland. Er ist Professor i.R. für Politik und Wirtschaft und hat am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität von Osnabrück gelehrt. Er hat zu Themen der internationalen Wirtschaftsbeziehungen, der kapitalistischen Weltwirtschaft, nachhaltiger Entwicklung, zu Konflikten und Frieden, Energie, Mittlerer und Naher Osten, Iran bisher 22 Bücher und über 600 Artikel sowie Buchbeiträge in mehreren Sprachen vor allem auf Deutsch und Persisch veröffentlicht. Sein aktuelles Buch "Braucht die Welt den Finanzsektor" erschien 2017 im Hamburger VSA Verlag. In persischer Sprache erschien sein neues Buch " Naft wa hegemonie Amrika. Enteghale systeme Energie az fossili be tadjdidpasir dar Iran wa Djahan" (Öl und US Hegemonie. Transformation des fossilen in erneuerbaren Energiesystems im Iran und der Welt) im Mai 2018 bei Nashre Ney Verlag in Teheran.

Webseite: http://mohssenmassarrat.weebly.com/

Referenten
im MEZ Berlin

Monika Merk

Wahlbeobachterin auf der Krim

Referenten
im MEZ Berlin

Peter Mertens

Vorsitzender der Partei der Arbeit (PdA), Belgien

Referenten
im MEZ Berlin

Gert Meyer

Politikwissenschaftler und Historiker

Referenten
im MEZ Berlin

Jörg Miehe

Sozialwissenschaftler, aktiv in der gewerkschaftlichen Schulungs

Referenten
im MEZ Berlin

Hans Modrow

Ministerpräsident a.D.

Referenten
im MEZ Berlin

Enrico Mönke

Naturwissenschaftler, Kaufmann und Hobbyökonom

Referenten
im MEZ Berlin

Stephan Müller

Ökonom

Referenten
im MEZ Berlin

Renate Münder

Mitglied bei Ver.di

Referenten
im MEZ Berlin

Alexander Neu

Bundestagsabgeordneter der Partei DIE LINKE

Mitglied des Deutschen Bundestages in der Fraktion DIE LINKE. Obmann im Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages und stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss. Osteuropabeauftragter der Fraktion DIE LINKE und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der NATO (NATO PV).

Referenten
im MEZ Berlin

Kurt Neumann

Mitarbeiter der Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE

Referenten
im MEZ Berlin

Lars Niggemeyer

Gewerkschaftssekretär

Referenten
im MEZ Berlin

Andreas Nölke

Professor

Professor für Politikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt

Referenten
im MEZ Berlin

Joachim Oellerich

Berliner Mietergemeinschaft

Referenten
im MEZ Berlin

Norman Paech

Jurist und Autor

Referenten
im MEZ Berlin

Andreas Peglau

Psychologe

Referenten
im MEZ Berlin

Rainer Perschewski

Betriebsrat

Referenten
im MEZ Berlin

Dirk Pohlmann

Dokumentarfilmer

Der Autor und Dokumentarfilmer Dirk Pohlmann hat mehr als 20 international vom ZDF verkaufte Dokumentationen produziert.

Referenten
im MEZ Berlin

Doris Pumphrey

Aktivistin in der Friedenskoordination (Friko), Berlin

Referenten
im MEZ Berlin

George Pumphrey

Ehemaliger Wehrpflichtiger in der US-Armee

Referenten
im MEZ Berlin

Conny Renkl

Publizist

Referenten
im MEZ Berlin

Michael Roeder

Initiator der Gedenktafel für die Protagonisten des Romans Unsere Straße

Referenten
im MEZ Berlin

Jörg Roesler

Wirtschaftshistoriker

Referenten
im MEZ Berlin

Werner Rügemer

Dr. phil, Publizist, Mitbegründer der Aktion gegen Arbeitsunrecht.

Referenten
im MEZ Berlin

Rainer Rupp

Publizist und Autor

Referenten
im MEZ Berlin

Thomas Sablowski

Politikwissenschaftler, wissenschaftlicher Referent für politische Ökonomie der Globalisierung des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Referenten
im MEZ Berlin

Marianna Schauzu

Molekularbiologin

Marianna Schauzu ist promovierte Molekulargenetikern. Sie hat auf dem Gebiet der HIV-Forschung sowie der Sicherheitsbewertung von Mikroorganismen und Lebensmitteln gearbeitet und war deutsche Delegierte in Arbeitsgruppen der WHO, FAO, OECD sowie der ISO. Sie veröffentlichte zahlreiche Publikationen zu ihren Arbeitsgebieten in wissenschaftlichen Zeitschriften und ist Mitgründerin des Marx-Engels-Zentrums Berlin.

Referenten
im MEZ Berlin

Gerlinde Schermer

Verein „Gemeingut in BügerInnenhand“ (GiB)

Referenten
im MEZ Berlin

Erich Schmidt-Eenboom

Autor

Einer der bedeutendsten Rechercheure und Kenner der Geheimdienstszene und deren Einflussnahmen auf die Medien ist Erich Schmidt Eenboom. Er hat darüber verschiedene Bücher geschrieben, zuletzt Spionage unter Freunden.

Referenten
im MEZ Berlin

Erasmus Schöfer

Autor des Romanzyklus "Die Kinder des Sisyfos"

Referenten
im MEZ Berlin

Jochen Scholz

Oberstleutnant der Luftwaffe a.D.

Referenten
im MEZ Berlin

Arnold Schölzel

Redakteur des RotFuchs, ehem. Chefredakeur der Jungen Welt

Referenten
im MEZ Berlin

Volkmar Schöneburg

Rechtsanwalt

 

Politische Funktionen:

 

Von Volkmar Schöneburg erschien in den Marxistischen Blättern 1_2020 der Artikel "Rechtsstaat vs. Unrechtsstaat - vom politischen Nutzen der Vereinfachung".

 

Bildurheber: Jürgen Angelow

Referenten
im MEZ Berlin

Han-Jürgen Schöninger

Maler

Referenten
im MEZ Berlin

Patrick Schreiner

Gewerkschafter und Publizist

Referenten
im MEZ Berlin

Frank Schumann

Verleger und Publizist

Referenten
im MEZ Berlin

Ursula Schumm-Gerling

Sozialwissenschaftlerin

Referenten
im MEZ Berlin

Frank-Rainer Schurich

Kriminalist

Referenten
im MEZ Berlin

Werner Seppmann

Soziologe

Referenten
im MEZ Berlin

Pedram Shahyar

Redakteur bei KenFM

Referenten
im MEZ Berlin

Manfred Sohn

Sozialwissenschaftler

Referenten
im MEZ Berlin

Michaela Sohn

Tierärztin und Lehrerin

Referenten
im MEZ Berlin

Ingar Solty

Autor und Sozialwissenschaftler

Referenten
im MEZ Berlin

Richard Sorg

Prof. Dr. phil., geb. 1940 in Betschmen/Jugoslawien. Studium der Theologie, Soziologie, Politikwissenschaft und Philosophie

Bis 1978 als Soziologe am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Philipps-Universität Marburg. 1978-1985 Hochschullehrer an der Fachhochschule Wiesbaden am Fachbereich Sozialwesen. 1985-2005 Professor für Allgemeine Soziologie am Fachbereich Sozialpädagogik der Fachhochschule Hamburg (heute: Hochschule für angewandte Wissenschaften). Seit 2005 im Ruhestand - Mitglied in: GEW und BdWi

Ausgewählte neuere Publikationen:

Einige Grundzüge des Theorieansatzes von Karl Marx – Anregungen für die Soziale Arbeit. Gegen die Eindimensionalität eines neo-liberalen Denkens, in: neue praxis 1/2014, 45-59

Wie umgehen mit Richard Wagner? in: Hermann Kopp/ Lothar Geisler (Hrsg.), Denkanstöße. Hommage an Robert Steigerwald, Neue Impulse Verlag, Essen 2015, 151-169. Ein Auszug daraus ist abgedruckt im Programmheft der Bayreuther Festspiele 2015, 24-30: „Richard Wagner, Der Ring des Nibelungen“ sowie im Programmheft 2016.

Dialektisch Denken, PapyRossa, Köln 2018

Referenten
im MEZ Berlin

Bernd Stegemann

Bernd Stegemann ist Professor an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" und Dramaturg am Berliner Ensemble.

Er veröffentlichte u. a. die Essaybände Die Moralfalle. Für eine Befreiung linker Politik (2018), Das Gespenst des Populismus (2017) und Lob des Realismus (2015). 2018 initiierte er zusammen mit Sahra Wagenknecht die linke Samlungsbewegung "Aufstehen".

Referenten
im MEZ Berlin

Peter Steiniger

Journalist

Referenten
im MEZ Berlin

Hans Thie

Ökonom

Referent für Wirtschaftspolitik der Fraktion DIE LINKE im Bundestag. Autor (Zeitungen, Zeitschriften, Buch »Rotes Grün« 2013). Ko-Autor des PLAN B (des roten Projekts für einen sozial-ökologischen Umbau). In früheren Zeiten Redakteur für Politik und Wirtschaft bei der Wochenzeitung »Freitag«, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Thünen-Instituts für Regionalentwicklung sowie des Center of Research on Innovation & Society. Dissertation 1990 über lange Wellen der US-Wirtschaftsentwicklung. Studium in Frankfurt/Main, Berlin und Providence (Rhode Island, USA). Meine Interessengebiete: Neue Wirtschaftspolitik (gerecht, grün, demokratisch), Energiewende, Re-Animation kritischer Sozialwissenschaft, Geschichte und Gegenwart sozialer Bewegungen, Sozialismus 4.0

Webseite: http://www.hansthie.de

Referenten
im MEZ Berlin

Dmitri Tultschinski

Journalist, Leiter des Berliner Büros von RIA-Novosti

Referenten
im MEZ Berlin

Roman Veressov

Politischer Philosoph, Kommunalpolitiker und freier Autor. Roman Veressov ist Bezirkverordneter in Berlin-Lichtenberg für die Partei DIE LINKE.

Referenten
im MEZ Berlin

Jochem Visser

Diplomhistoriker

Referenten
im MEZ Berlin

Laura von Wimmersperg

Friedenskoordination Berlin

Referenten
im MEZ Berlin

Klaus Wagener

Redakteur der Marxistischen Blätter

Referenten
im MEZ Berlin

Thomas Wagner

Soziologe und Journalist

Referenten
im MEZ Berlin

Peter Wahl

Gründungsmitglied von Attac und Vorstandsvorsitzender der Nichtregierungsorganisation Weltwirtschaft, Ökologie &Entwicklung (Weed)

Referenten
im MEZ Berlin

Andreas Wehr

Jurist, zusammen mit Marianna Schauzu Mitbegründer des Marx-Engels-Zentrums Berlin

Andreas Wehr ist Jurist. Von 1999 bis 2014 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter der „Konföderalen Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke“ im Europäischen Parlament. Es ist Autor von Büchern vor allem über die Europäische Union. Zuletzt erschienen von ihm "Europa, was nun? Trump, Brexit, Migration und Eurokrise", "Der kurze griechische Frühling“ und „Die Europäische Union“. Er ist, zusammen mit Marianna Schauzu, Mitbegründer des Marx-Engels-Zentrums Berlin.

Texte von Andreas Wehr unter: www.andreas-wehr.eu

Webseite: http://www.andreas-wehr.eu

Referenten
im MEZ Berlin

Holger Wendt

Ökonom

Referenten
im MEZ Berlin

Hermann Werle

Berliner Mietergemeinschaft

Referenten
im MEZ Berlin

Gerd Wiegel

Fachreferent Rechtsextremismus/Antifaschismus der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, Redakteur der Zeitschrift marxistische Erneuerung - Z.

Referenten
im MEZ Berlin

Veit Wilhelmy

Gewerkschaftssekretär IG Bau

Referenten
im MEZ Berlin

Susann Witt-Stahl

Mitherausgeberin des Buches „Antifa heißt Luftangriff!“

Referenten
im MEZ Berlin

Ernst Wolf

Journalist und Publizist

Referenten
im MEZ Berlin

Winfried Wolf

Winfried Wolf ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac, Chefredakteur von Lunapark21 – Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie.

Wolf ist aktiv bei Bahn für Alle und in der Bewegung gegen Stuttgart 21. Er veröffentliche im März 2019 „Mit dem Elektroauto in die Sackgasse. Warum die Elektromobilität den Klimawandel beschleunigt“ (Wien 2019; Promedia; 220 Seiten). Im Oktober erscheint bei PapyRossa Bernhard Knierim / Winfried Wolf, Abgefahren. Warum wir eine neue Bahnpolitik brauchen (250 Seiten / 22 Euro).

Referenten
im MEZ Berlin

Michael Zander

Psychologe

Referenten
im MEZ Berlin

Lucas Zeise

Ökonom und Autor

Lucas Zeise, geb. 1944, Finanzjournalist. Hat Philosophie und Volkswirtschaft studiert und im Lauf seines Berufslebens u.a. für das japanische Wirtschaftsministerium, die deutsche Aluminiumindustrie, die Frankfurter „Börsen-Zeitung“ und die „Financial Times Deutschland“ gearbeitet, an deren Gründung er beteiligt war. Zuletzt war Zeise (bis 2017) Chefredakteur der „UZ“, der Wochenzeitung der DKP. Zeise schreibt heute eine regelmäßige Kolumne in der „jungen welt“ und diverse Artikel für andere Publikationen.

Jüngste Publikationen: „Euroland wird abgebrannt“, Köln 2012; „Finanzkapital“, Köln 2019.

Veranstaltungen mit Lucas Zeise

Abendveranstaltung

Referent: Michael Karnetzki

Uhrzeit: 19:00–21:00

Die Forderung nach der Sozialisierung von Grund und Boden gehörte lange Zeit zu den wichtigsten Zielen der Arbeiterbewegung. Die jüngste Mietenexplosion in deutschen Großstädten hat nun die soziale Frage nach der Bodenordnung auf die politische Tagesordnung zurückgebracht.

Seminar

Referenten: Sabine Kebir, Andreas Wehr

Uhrzeit: 11:00–16:00

Am 14. November 2020 wäre Domenico Losurdo 79 Jahre alt geworden. Wir ehren ihn an diesem Tag mit einem Seminar, das sich mit zwei Aspekten seiner umfangreichen philosophischen und historischen Arbeiten beschäftigt.

Abendveranstaltung

Uhrzeit: 19:00–21:00

Die Bezeichnung der DDR als „Unrechtsstaat“ diente von Beginn an der Delegitimierung des zweiten deutschen Staates. Damit soll zugleich eine Nähe der DDR zum faschistischen NS-Regime hergestellt werden. Offiziell wurde und wird sie als „zweite deutsche Diktatur“ bezeichnet.

Abendveranstaltung

Referent: Harri Grünberg

Die Partei DIE LINKE - nicht länger eine Friedenspartei?

Uhrzeit: 19:00–21:00

Wegen der Erkrankung des Referenten muss die Veranstaltung leider ausfallen!

 

Abendveranstaltung

Referent: Thomas Sablowski

Uhrzeit: 19:00–21:00

Die Lahmlegung großer Teile der Wirtschaft zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat weltweit eine Wirtschaftskrise ausgelöst, die jene von 2007/08 übertrifft. In Deutschland haben bereits Zehntausende ihre Arbeit verloren, Hunderttausende mussten Kurzarbeitergeld beantragen, viele Unternehmen erklärten sich für zahlungsunfähig und unzählige Selbständige verloren ihre Existenzgrundlage.

Abendveranstaltung

Referentin: Sabine Kebir

Uhrzeit: 19:00–21:00

Nach dem von westlichen Mächten unterstützten Putsch und der Ermordung von Staatschef Muammar al-Gaddafi im Oktober 2011 versank Libyen im Bürgerkrieg. Inzwischen haben sich zwei Lager herausgebildet, die um die Macht kämpfen.

Abendveranstaltung

Uhrzeit: 18:00–20:00

In Deutschland und anderen Ländern wenden sich Arbeiter*innen und Ärmere immer mehr von den linken Parteien ab und rechtspopulistischen Kräften zu. Doch was sind die Ursachen dafür? Wie bedrohlich ist diese Entwicklung für die Linke? Und wie können wir gegensteuern? Darüber wird in und außerhalb der Linken leidenschaftlich debattiert.

Abendveranstaltung

Referent: Frank Schumann

Uhrzeit: 19:00–21:00

Der Aufstieg der Volksrepublik China zur Weltmacht versetzt die westlichen Mächte in Alarmstimmung. Der Ton gegenüber dem Reich der Mitte wird täglich schärfer, nicht nur in Washington, auch in Berlin, Paris und Brüssel.

Abendveranstaltung

Referent: Andreas Wehr

Uhrzeit: 19:00–21:00

Die Bundesregierung gibt sich bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie selbst gute Noten. Die Zahl der Infizierten und der mit bzw. an COVID-19 Gestorbenen liegt tatsächlich deutlich niedriger als in vergleichbaren Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien oder den USA. Doch auch in Deutschland offenbarte die Pandemie gravierende Mängel in der herrschenden Politik.

Abendveranstaltung

Referent: Andreas Wehr

Uhrzeit: 19:00–21:00

Bei den Wahlen am 16. Dezember 2019 erlitt die britische Labour-Party eine historische Niederlage. Die nur noch 203 Mandate im 650 Sitze umfassenden Unterhaus bedeuten ihr schlechtestes Ergebnis seit 1935!

Der Newsletter des MEZ Berlin

Der MEZ-Newsletter wird, mit Ausnahme der Sommerpause, monatlich versandt. Wir informieren Sie darin über die im MEZ stattfindenden Veranstaltungen sowie über das Erscheinen von Publikationen.