Archiv der Veranstaltungen im MEZ

Abendveranstaltung

Uhrzeit: 19:00–21:00

Anlässlich des aktuellen Konflikts um die Ukraine sind sich Linke weitgehend einig in der Verurteilung der Politik des „Westens“. Dessen Vorgehen gegenüber Russland wird als aggressiv oder imperialistisch bewertet.

Seminar

Uhrzeit: 11:00–17:00

Von vielen längst ad acta gelegt, erweist sich die Theorie des Staatsmonopolistischen Kapitalismus (SMK) als einer der tragfähigsten Erklärungsansätze für die Tiefe und Dauer der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise seit 2007, eine der schwersten Krisen des Kapitalismus überhaupt.

Abendveranstaltung

Referent: Dieter Kraft

Uhrzeit: 19:00–21:00

Wiewohl das Adjektiv »utopisch« von der Insel »Utopia« herübergekommen ist, inzwischen meint es geradezu das Gegenteil von Utopie. Der Wortsinn hat sich pervertiert. »Utopisch« ist, was niemals kommt. Dann allerdings müßte es tatsächlich heißen: weg von der Utopie, hin zur Wissenschaft.

Abendveranstaltung

Uhrzeit: 19:00–21:00

Anläßlich des Jahrestages des Beginns der Oktoberrevolution, dem 7. November 1917 (dem 25. Oktober russischer Zeitrechnung) wollen wir an den Untergang der vor 65 Jahren gegründeten DDR und den Einfluss der Sowjetunion auf deren Entwicklung erinnern.

Kurs

Referent: Conny Renkl

Uhrzeit: 18:30–21:00

anhand der Schrift von Friedrich Engels Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft  - unter Leitung von Conny Renkl.

Abendveranstaltung

Referent: Fabio de Masi

Uhrzeit: 19:00–21:00

Die geplante Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zwischen der EU und den USA beunruhigt Gewerkschaften, Umweltverbände und linke Parteien. In Deutschland erreicht die Kritik an der damit geplanten Ausweitung von Sonderklagerechten für Konzerne selbst liberale bürgerliche Medien.

Seminar

Referent: Holger Wendt

Uhrzeit: 11:00–17:00

Die „Neue Marxlektüre“ hat es geschafft: An bundesdeutschen Universitäten ist sie zum hegemonialen Paradigma der Marx-Interpretation aufgestiegen. In scharfer Polemik gegen die abwertend als „Traditionsmarxismus“, „Arbeiterbewegungs­marxismus“ oder „Engelsianismus“ bezeichnete Theorietradition gerichtet, beansprucht sie, ein authentisches Verständnis des Marxschen Werkes gegen seine inkompetente Verfälschung durch Friedrich Engels und dessen Nachfolger zu verteidigen. In diesem Kontext werden Kerninhalte marxistischen Denkens unter Ideologieverdacht gestellt und verworfen.

Abendveranstaltung

Referent: Jörg Roesler

Uhrzeit: 19:00–21:00

Anfang der sechziger Jahre gab es in der DDR den Versuch, das bis dahin verfolgte starre System der Planwirtschaft durch ein Wirtschaftslenkungssystem, das sich sowohl am Plan als auch am Markt orientierte, zu ersetzen. Bekannt wurde es unter der Überschrift „Neues Ökonomisches System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft“ (NÖSPL oder NÖS).

Abendveranstaltung

Referent: Andreas Fuhs

Uhrzeit: 19:00–21:00

Große Teile der Energieversorgung der EU basieren auf Importen aus Russland. Wichtige Pipelines führen durch die Ukraine. Mit North Stream und South Stream beabsichtigt Russland, sich vom Transit durch die Ukraine unabhängig zu machen und stellte aufgrund unbezahlter Milliardenrechnungen die Gaslieferungen an die Ukraine ein.

Abendveranstaltung

Referent: Harri Grünberg

Uhrzeit: 19:00–21:00

Seit Jahren wird der Gazastreifen von Israel blockiert. Seit Jahren führt diese Situation zu Kämpfen zwischen der palästinensischen Hamas und der israelischen Armee.

Der Newsletter des MEZ Berlin

Der MEZ-Newsletter wird, mit Ausnahme der Sommerpause, monatlich versandt. Wir informieren Sie darin über die im MEZ stattfindenden Veranstaltungen sowie über das Erscheinen von Publikationen.