Archiv der Abendveranstaltungen im MEZ

Abendveranstaltung

Referentin: Beate Landefeld

Uhrzeit: 19:00–21:00

„Staatsmonopolistischer Kapitalismus“, ursprünglich nur ein Begriff aus der wissenschaftlichen Analyse des gegenwärtigen Kapitalismus, ist zugleich eine politisch umkämpfte Theorie. Unter dem Kürzel „Stamokap“ geistert er sogar durch die Schlagzeilen der bürgerlichen Presse. Sowohl in den Kapitalismus-Analysen der realsozialistischen Staaten als auch in den Programmatiken westeuropäischer kommunistischer Parteien, etwa der französischen KP, war die Theorie des staatsmonopolistischen Kapitalismus vor 1989 fest verankert.

Abendveranstaltung

Referent: Domenico Losurdo

Uhrzeit: 19:00–21:00

Die Unterschiede in der Interpretation des Werks von Marx und Engels sowie des von der Oktoberrevolution eingeleiteten historischen Geschehens haben sich heute in einen regelrechten Gegensatz verwandelt. Auf der einen Seite steht der "westliche Marxismus", dessen Ziele im Einklang mit Emanzipation, der Schaffung einer Zivilgesellschaft und der Durchsetzung von Bürgerrechten gesehen werden, und der sich dabei mit der vollständigen Parlamentarisierung des politischen Geschehens arrangiert hat. Auf der anderen Seite gibt es den "östlichen Marxismus", der in China, Vietnam aber auch in Kuba weiterhin die Macht innehat, und der als "undemokratisch" und "totalitär" bzw. sogar als "autoritärerer Kapitalismus" nicht selten auch von westlichen Linken verurteilt wird.

Abendveranstaltung

Referent: Peter Mertens

Uhrzeit: 19:00–21:00

In Belgien geschieht Erstaunliches: Die Partei der Arbeit, bis vor wenigen Jahren noch eine kaum beachtete kleine politische Kraft, gehört heute zu jenen linken Parteien Europas, deren Einfluss am schnellsten wächst. Der Durchbruch zu einer nationalen Kraft gelang ihr in den Kommunalwahlen im Oktober 2012. Ihre Abgeordneten zogen in zahlreiche Stadt- und Gemeindeparlamente ein. Für die im kommenden Mai anstehenden Parlamentswahlen wird erwartet, dass die PdA auch in alle drei belgischen Regionalparlamente und in die Nationalversammlung einziehen wird.

Abendveranstaltung

Referent: Klaus Linder

Uhrzeit: 19:00–21:00

Die Wohnungsfrage hat sich erneut zugespitzt. Sie ist Teil der in den Metropolen verlaufenden Klassenkämpfe und besitzt daher eine große Bedeutung für jede fortschriftliche Kommunalpolitik.

Abendveranstaltung

Referenten: Diether Dehm, Kurt Neumann

Uhrzeit: 19:00–21:00

Auf ihrem Parteitag im Februar wird DIE LINKE über ihr Europawahlprogramm entscheiden. Die Haltung der Partei gegenüber der Europäischen Union ist seit langem umkämpft. Die Mehrheit sieht keine Möglichlichkeit, auf der bestehenden Vertragsgrundlage eine demokratische und soziale Union erreichen zu können. Im Erfurter Grundsatzprogramm wird daher auch ihr "Neustart" gefordert.

Abendveranstaltung

Referentin: Elfriede Brüning

Uhrzeit: 19:00–21:00

Seit den zwanziger Jahren publizierte die 1910 geborene Elfriede Brüning Reportagen und literarische Arbeiten zu Problemen der berufstätigen Frauen und zur schwierigen Vereinbarkeit von Arbeit, Partnerschaft und Familie. Mit diesen, die Differenzproblematik ansprechenden Themen erreichte sie in der DDR große Leserschichten aus der ArbeiterInnenschaft, die sich zuvor kaum der Literatur zugewandt hatten. Für die Kulturbürokratie, die die Frage der Gleichberechtigung für bereits „gelöst“ erklärte, war sie suspekt und galt – als „Unterhaltungsautorin“.

Abendveranstaltung

Uhrzeit: 19:00–21:00

64 Abgeordnete der Partei Die Linke sind am 22. September in den Deutschen Bundestag gewählt worden, unter ihnen Sevim Dagdelen aus Nordrhein-Westfalen.Mit 8,6 Prozent hat die Partei ein besseres Ergebnis erreicht, als noch vor wenigen Monaten erwartet werden konnte. Dennoch hat sie gegenüber 2009 bundesweit mehr als ein Viertel ihrer Stimmen eingebüßt. Was sind die Antworten auf diesen Verlust? In den alten Bundesländern hat die Partei durchweg bessere Ergebnisse als bei vorangegangenen Landtagswahlen erzielt. Liegt das Hauptgewicht der Linkspartei nach dieser Bundestagswahl überhaupt noch im Osten?

Abendveranstaltung

Uhrzeit: 18:00–21:00

am Sonnabend, den 5. Oktober 2013 feiern wir ab 18.00 Uhr die Eröffnung des Marx-Engels Zentrum Berlin. Wir würden uns freuen, euch dazu herzlich in den Räumlichkeiten des MEZ in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf begrüßen zu können.

Der Newsletter des MEZ Berlin

Der MEZ-Newsletter wird, mit Ausnahme der Sommerpause, monatlich versandt. Wir informieren Sie darin über die im MEZ stattfindenden Veranstaltungen sowie über das Erscheinen von Publikationen.