Archiv der Veranstaltungen im MEZ

Abendveranstaltung

Referent: Klaus-Peter Kisker

Uhrzeit: 19:00–21:00

Teil IV. der Reihe "Das Kapital - Politische Ökonomie im 21. Jahrhundert"

Wir hören und diskutieren den Text des Wirtschaftsjournalisten Paul Mason zum Aufstieg der Informationstechnologie im Lichte des „Gesetzes des tendenziellen Falls der Profitrate“.

Die anschließende Diskussion wird von Klaus-Peter Kisker, Ökonom, moderiert.

Abendveranstaltung

Referent: Harri Grünberg

Uhrzeit: 19:00–21:00

Abendveranstaltung

Referent: Andreas Wehr

Uhrzeit: 19:00–21:00

Teil III der Reihe "Das Kapital - Politische Ökonomie im 21. Jahrhundert". Wir hören und diskutieren den Text des Soziologen Wolfgang Streeck über die „Ursprüngliche Akkumulation“.

Abendveranstaltung

Referent: Jochen Scholz

Uhrzeit: 19:00–21:00

Über die Perspektiven einer forcierten Militarisierung der EU.

Abendveranstaltung

Referent: Stephan Krüger

Uhrzeit: 19:00–21:00

Teil II der Reihe "Das Kapital - Politische Ökonomie im 21. Jahrhundert"

Abendveranstaltung

Uhrzeit: 19:00–21:00

Auftaktveranstaltung zur Reihe "Das Kapital - Politische Ökonomie im 21. Jahrhundert"

Abendveranstaltung

Referent: Pierre Lévy

Uhrzeit: 19:00–21:00

Die französischen Präsidentschaftswahlen im April sind nicht allein für das Land von großer Bedeutung. Weitreichende Folgen könnten sie auch für die Europäische Union haben. Ein Sieg von Marine Le Pen vom Front National lässt die Aufgabe des Euros und sogar den Austritt Frankreichs aus der EU wahrscheinlich werden. Eine Desintegration der gesamten Union wäre die Folge.

Abendveranstaltung

Uhrzeit: 19:00–21:00

Mit der Niederlage des Sozialismus ist auch die realistische Malerei aus dem Kunsthandel, aus Museen und damit bei vielen Menschen auch aus dem Alltagsbewusstsein weitgehend verschwunden. Dessen ungeachtet gibt es auch heute Maler, die sich ihr weiterhin verpflichtet fühlen.

Seminar

Uhrzeit: 11:00–16:00

Spätestens seit dem Beginn der zweiten internationalen Finanzkrise 2007 gibt es einen Konsens darüber, dass der Finanzmarktkapitalismus die bestimmende Form des gegenwärtigen Kapitalismus ist.

Streit gibt es aber unter marxistischen Ökonomen aber über die Ursachen, die zu seiner Entstehung geführt haben und darüber, wie man den Finanzmarktkapitalismus zu bewerten hat. Stellt er eine neue Epoche des Kapitalismus dar, die der Realökonomie übergeordnet ist, oder ist er lediglich Ausdruck der Wachstumsschwäche der kapitalistischen Ökonomie? Daraus ergeben sich Differenzen hinsichtlich der Möglichkeiten, seiner Herr zu werden.

Abendveranstaltung

Referent: Jörg Roesler

Uhrzeit: 19:00–21:00

In Zeiten der Krise kommt es immer wieder zur Besetzung von Betrieben, die Konkurs angemeldet haben, durch die Beschäftigten, die sie anschließend in eigener Regie weiterführen. Zuletzt sorgten Betriebsbesetzungen in Griechenland für Schlagzeilen.

Der Newsletter des MEZ Berlin

Der MEZ-Newsletter wird, mit Ausnahme der Sommerpause, monatlich versandt. Wir informieren Sie darin über die im MEZ stattfindenden Veranstaltungen sowie über das Erscheinen von Publikationen.